Seite 1
  Seite 2
  Erarbeiten
   
- in der Unterrichtssituation
   
Der Bereich, der hier "Erarbeiten" genannt wird, deckt sich weitgehend mit der Abfolge von Lernvorgängen. Der Unterricht nimmt seinen gewohnten vom Lehrer geplanten Verlauf (als Einzelarbeit, Partnerarbeit, Gruppenarbeit) mit dem einzigen Unterschied, daß der Tafelanschrieb in der üblichen Form entfällt und ersetzt wird durch das PR-Arbeitsblatt, das als Folie mit den eingetragenen zehn wichtigsten Fragen und deren Untergliederung – in der Abfolge den Unterricht begleitend – projiziert wird.

Die Lösungen können alternativ im "status nascendi" oder aber der, der "Frankfurter Methodik" folgend in der Vergeistigungs- und Anwendungsphase als Gesamtwiederholung (auf einer Rollfolie) eingetragen werden. Der Schüler ist an der redaktionellen Ausgestaltung der Lösungen (Stichwort oder Kurzbeschreibung mit treffenden Worten) zu beteiligen.

     
- in der Vorbereitungssituation
     
Der Schüler zeigt häufig eine größere Lernbereitschaft, wenn er sich selbst bereits vor dem Unterricht einen Zugang zum Thema verschaffen konnte (Projektmethode). Er trägt das Thema und die zehn detailliert gestellten Fragen auf dem PR-Arbeitsblatt ein. Anhand individueller Hilfsmittel (z.B. Bücher, Nachschlagewerke, Karten), geleitet durch zielorientierte Fragen, stellt er seinen jeweiligen Lösungsvorschlag auf einem Schmierblatt oder besser noch auf transparentem "Billigpapier" (über die Fragen gelegt) zusammen. Der redaktionelle Endeintrag ergibt sich im "Wettbewerb" der besten Formulierung in der Klasse, d. h. auch die vorbereitete Lehrerantwort bleibt dabei immer noch gefährdet, eine überraschende Verbesserung zu erfahren. Bei der Anwendung der Projektmethode besteht immer eine gewisse Gefahr, daß einzelne Schüler unvorbereitet erscheinen. –Solche Vorfälle sollte man ernst nehmen und im jeweiligen Fach bei der Ermittlung der Endnote angemessen mit den Klassenarbeitsnoten als fachspezifische Mitarbeitsnote berücksichtigen.
     
   

Zum Vergrößern der Abbildungen bitte anklicken!

Abbildung 1
Abbildung 2

Abbildung 3 

I    Wie in Abbildung 1 zu ersehen ist, werden die beiden Randfelder mit Fragen oder Aufträgen und notwendigen Untergliederungspunkten beschriftet. Der mittlere Teil des Blattes wird entsprechend den Untergliederungspunkten die jeweiligen Lösungen in Stichworten (Reizimpuls und sprachliche Stütze) oder einer Kurzbeschreibung aufnehmen – am besten in einer Kontrastfarbe zu dem Schriftbild der Randfelder -.

Das fertige Arbeitsblatt enthält in seinem Mittelteil vom Thema beginnend bis zum letzten Wort das den Aufbau der Unterrichtseinheit widerspiegelnde Substrat, das bei Bedarf über die jeweils zugehörige Frage zu jeder Zeit wieder in seinen Einzelaspekten vertieft werden kann.

II    Skizzen haben nicht nur im technischen Bereich eine punktuell verdichtete Aussagekraft. Sie können wesentlich zielgerichteter ein zu klärendes Umfeld erhellen als eine noch so gewissenhafte Beschreibung dies vermöchte. Verständnisschwierigkeiten können beseitigt, Detailkenntnisse erworben, die "Zeichensprache" erlernt und Fehler spontan entdeckt werden. Bei dieser Verwendungsweise des PR-Arbeitsblattes, also bei Aufträgen, die eine skizzenhafte Lösung erwarten lassen, wird der Zeichenauftrag in das Mittelfeld des Blattes geschrieben. Die Lösung (Skizze) entsteht im schraffierten Seitenfeld, das senkrechte und unter 45° geneigte Zusatzschraffur enthält. Diese Linien ermöglichen u. a. skizzenhafte Darstellungen in der nicht genormten Kavalierperspektive (a: b: c = 1:1:2/3). -siehe hierzu Abbildung 2-
III    Eine vorgegebene Skizze (oder Bild) im Randfeld, sinnvoll mit Buchstaben oder Ziffern versehen, kann ein hervorragender Gesamtimpuls dafür sein, die etikettierten Einzelteile im Lösungsteil entsprechend fachterminologisch exakt zu benennen.
IV    Die Rückseite des PR-Arbeitsblattes zeigt den Raum für ergänzende (detaillierte) Aufgabenstellung oder individuelle Ausgestaltung. –Umfassende Darstellung eines Fragenkomplexes, Zeitungsausschnitte, größere Skizze, Bebilderung, Brief- bzw. Formularmuster u. a. – selbstverständlich dem Thema der Vorderseite zugehörig. -siehe hierzu Abbildung 3-
   
  Seite 1
  Seite 2